Probier’s mal mit Gemütlichkeit…

0

Oft hört man dieser Tage den Wunsch nach Modernem. Klare Linien, Helligkeit, offene Räume und innovative Materialien sind angesagt wie nie zuvor. Zu Recht. Aber um sich in seinem Zuhause richtig wohlzufühlen, braucht es mehr. Verlieren Sie die Gemütlichkeit nicht aus den Augen! Warum empfinden wir manche Räume eigentlich ungemütlich?

Harte Materialien wie Fliesen und Stein haben immer eine kühle Anmutung. Auch wenn sich darunter beispielsweise eine Fußbodenheizung befindet, wird dieses Gefühl nicht aufgehoben. Die Assoziation mit kalten Füßen ist immer vorhanden. Unser Gehirn speichert automatisch solche Erfahrungswerte der haptischen Wahrnehmung, somit haben Fliesen für uns immer eine kalte Wirkung, auch wenn sie in Wirklichkeit warm sind.

Ähnliches gilt für spiegelnde und glänzende Oberflächen. Auch Materialien wie Glas, Spiegel und glänzende Oberflächen wie Lack haben eine “coole” Ausstrahlung. Sie geben Räumen Leichtigkeit und Transparenz. Sie können aber zu großzügig verwendet abweisend wirken und ohne dämpfende Gegenspieler einen Raum schnell nüchtern erscheinen lassen.

Das wichtigste gestalterische Mittel für unsere Räume sind aber immernoch die Farben. Mit keinem anderen Gestaltungselement kann man die Raumwirkung so sehr beeinflussen, wie mit Farbe. Es ist also nicht verwunderlich, dass kalte Farben auch eine frostige Atmosphäre verbreiten können. Hier kommt es besonders auf die Dosierung an. Weniger ist oft mehr.

Auch wenn ein Raum ins falsche Licht gerückt wird, wirkt das auf uns unbehaglich. Zu helles Licht lässt keine wohnliche Atmosphäre aufkommen aber auch in zu dunklen Räumen wird man sich kaum wohlfühlen. Hat das Licht die falsche Farbwiedergabequalität, wirken die Farben des Raumes oft blass oder verzerrt. Und mit nur einer Deckenleuchte lässt sich keine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Gemütlichkeit ist nicht out!

Wie kreiere ich stylishe Gemütlichkeit?

Wohnliche Räume zu gestalten ist ganz einfach. Die großen Stars der Gemütlichkeit sind Polstermöbel. Sie sind nicht nur für Couchpotatoes ein Must-have; nein, jeder sollte in seinem Wohnzimmer ein bequemes Sofa haben, auf dem man entspannt seinen Feierabend genießen kann. Je größer, desto besser! Schaffen Sie mit einer übergroßen Sitzlandschaft einen Mittelpunkt in Ihrem Wohnzimmer. Die Couch sollte einen dunklen Polsterstoff haben, verzichten Sie auf Leder und zu helle Stoffe. Abgerundet mit einem Hochflorteppich und einem passenden Sessel entsteht so eine richtige Insel zum Relaxen. Die ganze Familie oder viele Gäste sollten Platz haben, damit steht Ihrem Lieblingsplatz für gemütliche Abende nichts mehr im Wege.

Selbst in beengten Raumverhältnissen dürfen Polstermöbel nicht fehlen. Hier sollte man vorallem auf die Vielseitigkeit der Couch achten. Mit einem Schlafsofa beispielsweise sind sie hier auf der richtigen Seite und schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Zusätzlich ein Teppich und ein Hocker mit integriertem Stauraum und Ihre gemütliche Sitzecke ist perfekt.

Achten Sie beim Kombinieren Ihrer Materialien darauf, dass jedes kalt wirkende Element einen “heißen” Partner bekommt. Verwenden Sie warme, grobe Hölzer wie Eiche oder Nussbaum möglichst naturbelassen. Verzichten Sie auf Lackversiegelungen und greifen Sie lieber zu Öl. So erhalten Sie ein gesundes Raumklima und unterstützen zusätzlich das Gestaltungskonzept.

Mut wird belohnt!

Trauen Sie sich was! Greifen Sie doch einmal zu dunklen Farben. Dunkle Wände strahlen Geborgenheit aus. Mit keinem anderen Gestaltungselement hält Gemütlichkeit so schnell und einfach Einzug in Ihre vier Wände. Seien Sie mutig und greifen auch einmal großflächig zu Farben wie braun oder schwarz. Sie werden sehen, wieviel Eleganz und Behaglichkeit durch diese Farben entsteht.

Verwenden Sie außerdem viele Stoffe in Ihrer Einrichtung. Viele kuschelige Kissen und Vorhänge werten jeden Raum auf. Nichts ist ein so großer Gemütlichkeitskiller wie nackte Fenster. Lassen Sie es krachen und entscheiden Sie sich für üppige, fließende Stoffe. Sie haben viel mehr Charakter als Rollos, Schiebevorhänge oder Plissees. Zudem bieten sie die vielfältigsten Gestaltungsmöglichkeiten und lassen keinen Wunsch offen.

Es werde Licht!

Beim Licht sollte man einige Regeln beachten. Die wichtigste Regel für die Gemütlichkeit ist es, viele verschiedene Lichtquellen im Raum zu verteilen. Jeder Bereich sollte einzeln beleuchtet werden. Am besten eignen sich dimmbare Leuchten und Lampen, deren Helligkeit der Stimmung oder dem Zweck angepasst werden kann. Außerdem sollte man auf einen RA-Wert über 90 achten. Dieser gibt die Farbwiedergabequalität an, die dafür sorgt, dass ihre Farben leuchten und nicht blass wirken. Halogen- und manche LED-Lampen sind dafür optimal und sparen auch noch Energie.

Bildnachweis: © ostap25 – Fotolia.com.

© ostap25 – Fotolia.com
Teilen

Comments are closed.