Zwei Vasen und tausend Möglichkeiten

0

Die Galerie Vase läßt die Phantasie aufblühen. Die Designerin der Galerie Vase ließ sich von der klassischen Form der Rose inspirieren, deren Blütenblätter einander im prächtigen Spiel der Farben und Kontraste umschließen.

Zwei in Eins Die Vase selbst besteht aus einem äußeren und einem inneren Teil, die ineinander gesetzt oder jeder für sich benutzt werden können. Der Winkel zwischen den zwei Teilen bestimmt die skulpturale Form, sodass die Kombinationsmöglichkeiten der Aufstellung um 360 Grad rundherum unbegrenzt sind. Auch läßt sich die Vase im äußeren und inneren Teil mit unterschiedlichem Inhalt anfüllen – z.B. Wasser in verschiedener Pegelhöhe, Blumen im inneren und Muscheln im äußeren Teil oder vielleicht innen mit Obst, außen mit Nüssen.

Doppelvase, Schale oder Skulptur? Alles in einem!

Der äußere, breite Teil der Vase läßt sich separat z.B. als Obstschale oder breite Vase verwenden. Der innere, höhere Teil kann ebenfalls allein für sich stehen, z.B. als hohe Vase für den herrlichen Strauß aus dem Garten oder dem Blumenladen. Setzt man die Teile zusammen, bietet sich die seltene Gelegenheit, Feucht und Feucht oder Feucht und Trocken zum Gesamtkunstwerk zu vereinigen, wie etwa Wasser und Schwimmkerzen in der inneren Schale und zarte, trockene Rosenblätter in der äußeren. Oder die hübschesten Steine von der Strandwanderung im Herzen der Vase – und außen Wasser, um den Meeresboden zu suggerieren. Oder wenn mal schlichte Schönheit angesagt ist, vielleicht einfach in zwei Nuancen gefärbtes Wasser ohne weitere Beigaben.

Galerie Vasen von Menu

Bildnachweis: Bild: © Menu, © Menu.

Bild: © Menu
© Menu
Teilen

Comments are closed.