Keine Räume ganz groß

0

Sobald sich die Herausforderung stellt, einen kleinen Raum einzurichten und dann auch noch die passende Wandfarbe ausfindig zu machen, entsteht aus der ersten Euphorie häufig plötzliche Resignation.

Oft wird auf ein klassisches Weiß zurückgegriffen, um den Raum vermeintlich optisch größer erscheinen zu lassen. Doch häufig resultiert daraus genau das Gegenteil – der Raum wirkt klein und langweilig. Charlotte Cosby, Kreativ-Direktorin bei Farrow & Ball, hat allerdings auch für kleine Räume große Ideen, die es schaffen, den Wänden mehr Leben einzuhauchen.

„Zuallererst ist es wichtig zu überlegen, wie viel Tageslicht in den Raum fällt und aus welcher Richtung es kommt. Tatsächlich hat Tageslicht einen entscheidenden Einfluss auf die Erscheinung jeder Farbe“, so Charlotte Cosby.

Sie fügt hinzu: „Oft denken wir, dass der einzige Weg Licht und Größe zu kreieren darüber geht, den Raum in grellem Weiß zu streichen. Ein Off-White dagegen ist eine viel sanftere und interessantere Alternative. Warme und leicht gelbstichige Töne wie Matchstick oder White Tie reflektieren einfallendes Licht am besten.“

„Für diejenigen, die sich etwas mehr Mut zutrauen, können kräftige Farben perfekt von Größe und Schnitt des Raumes ablenken. Unsere aktuellen Trendfarben für Frühjahr/Sommer 2017 Radicchio und Studio Green kreieren eine einladende Atmosphäre und verleihen dem Raum gleichzeitig Tiefe und Ausdruck.“

„Zusätzliche Größe für einen Raum schafft man außerdem, indem sich auf eine Farbe beschränkt wird. So lassen sich starke Kontraste vermeiden und dafür fließende Übergänge schaffen. Farben wie Vardo oder Pitch Blue, die oberhalb von Bilderleisten oder auch an Zimmerdecken eingesetzt werden, lassen den Raum damit optisch höher erscheinen.“

„Wenn zwei Farben in den Raum integriert werden sollen, empfehle ich, eine dunkle Farbe für Holzarbeiten zu wählen, die dann wiederum einen eleganten Kontrast zu einer blass gestrichenen Wand bildet. So lassen unteranderem dunkle Fußleisten alles andere heller und luftiger aussehen. Besonders gut gelingt dieser moderne Look mit Mahogany, Railings oder Mouse’s Back.“

„Auch das Kreieren einer unteren Wandbekleidung mit nur zwei verschiedenen Farben bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Raum größer wirken zu lassen. Dafür wird die Wand horizontal in zwei Hälften geteilt: Der untere Teil erhält einen kräftigen, dunklen Ton wie zum Beispiel Railings oder Blue Ground – das schafft eine Verbindung zum Fußboden. Die obere Hälfte lässt sich dann mit einem hellen und blasseren Ton wie Purbeck Stone oder Ammonite gestalten. So ist dann ein wunderbar fließender Übergang zur Zimmerdecke möglich.“

„Für ein ausdrucksstarkes Raumgefühl lohnt es sich, die Dunkelheit eines kleinen Zimmers mit starken Farben wie Pelt oder Brinjal wieder aufzugreifen. Auch Garderoben oder Gästetoiletten eignen sich hervorragend für kräftige Farben.“

Bekannt für seine sehr reichhaltigen und ausdrucksstarken Farben, passt sich jede der 132 Farrow & Ball Farben genau den Lichtverhältnissen an und kreiert so jederzeit einen einzigartigen Farbausdruck, sowohl in kleinen als auch in großen Räumen.

Für mehr Informationen: www.farrow-ball.com.

Bildnachweis: Bilder: Farrow & Ball.

Bilder: Farrow & Ball
Bilder: Farrow & Ball
Bilder: Farrow & Ball
Teilen

Comments are closed.