Mit bemalten Wänden die Wohnung verschönern

0

Schon in der Steinzeit gestalteten die ersten Menschen ihren Wohnraum durch Malereien an den Wänden. Der Sinn für Ästhetik und Wohnlichkeit ist uns bis heute erhalten geblieben, denn wo wir leben, essen und schlafen, muss eine angenehme Atmosphäre herrschen, die sich auch aus der Beschaffenheit des Interieurs ergibt.

Farben und Formen gegen die Eintönigkeit

Der Klassiker an deutschen Wänden sind Bilder und Fotos, die ein probates Mittel darstellen, einer kahlen Wand Leben einzuhauchen und mit optischen Reizen die Eintönigkeit zu durchbrechen. Gerade leere weiße Wände wirken kalt und steril, und versprühen dabei den Charme eines Wartezimmers einer Arztpraxis – eine Ungemütlichkeit, der durch wenige Handgriffe ein Ende gesetzt werden kann. Mit ein paar Pinselstrichen lässt sich jeder Raum aufwerten und bekommt eine neue Spannung. Zum Beispiel durch das Malen einfacher geometrischer Formen oder abstrakter Figuren. Ein paar farbige Kreise oder andere rundlich geschwungene Flächen geben dem Zimmer einen neuen Schwerpunkt und ziehen automatisch sämtliche Blicke auf sich. Wo eben noch einfarbige Monotonie herrschte, kann mit wenig Aufwand ein optisches Highlight entstehen und mit kräftigen Farben der Raum ein unverwechselbares, einmaliges Merkmal erhalten.

Comichelden im Kinderzimmer

Konkrete Wandgestaltung eignet sich vor allem für das Kinderzimmer. Unkompliziert lassen sich mit entsprechenden Vorlagen aus dem Internet die Lieblingsfiguren und -Comichelden in Lebensgröße abbilden und machen den Raum zu einem echten Paradies für die Kleinen. Auch Motive aus Trickfilmen oder eine Pirateninsel an der Wand können eine Bereicherung sein und werden nicht nur bei Ihrem Kind auf Zuspruch stoßen. Aufwändiger als ein paar Farbkleckse oder Amateurzeichnungen mit dem eigenen Pinsel ist eine echte Wandmalerei. Für diese ist dann auch nicht einfach ein Malermeister zuständig, sondern ein echter Künstler, der im besten Fall schon Erfahrung mit großflächigen Wandgemälden haben sollte.

Kunstvolle Landschaftsmalereien

Besonders im Trend sind Imitate von echten Kunststücken und real existierenden Bildern. Mit einem nachgemalten Van Gogh oder Monet an der Wand können Sie ihre eigene kleine Galerie eröffnen und werden auf begeisterte Blicke bei Besuchern stoßen, die zum ersten Mal bei Ihnen zu Gast sind. Objekte, die in den ersten Sekunden so aussehen als würden sie zur Einrichtung gehören und beispielsweise ein Möbelstück darstellen, können für echte Verblüffung sorgen, wenn Gäste etwa feststellen, dass der Kamin bloß auf die Wand oder der Stuck nur an die Decke aufgemalt worden ist. Auch Haustiere, die garantiert stubenrein sind, kann man sich durch eine Wandmalerei in die eigenen vier Wände holen; die wirkliche Königsdisziplin ist aber ein andere. Malereien, die eine komplette Wand einnehmen und beispielsweise eine Terrasse mit Meerblick darstellen, sind unheimlich aufwändig, kosten eine Menge Geld und neigen dazu, als Kitsch wahrgenommen zu werden, überzeugen aber durch Detailverliebtheit und wirken psychologisch äußerst positiv. Auch wenn unser Gehirn weiß, dass es nicht real ist, hat so eine Wand mit darauf abgebildetem Urlaubsmotiv eine unterbewusste Wirksamkeit und sorgt durch das Ausschütten von Glückshormonen für Entspannung und Wohlbefinden.

Bildnachweis: Foto: Raumtanz.

Foto: Raumtanz
Teilen

Comments are closed.