Traumhaft träumen

0

Wir verbringen etwa ein Drittel unseres Lebens im Bett. Da ist jedem klar, dass eine gute Matratze unumgänglich ist und dass auch das Bett sorgfältig ausgewählt werden muss. Viele Studien sagen uns, welche Merkmale eine gute Matratze mitbringen muss und die Bettenbranche boomt. Auch Bettwaren gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen vom Nackenstützkissen bis zu Allergikerbettdecken. Überall schießen Fachgeschäfte für gesundes Schalfen aus dem Boden und ständig werden neue Schlafsysteme entwickelt.

Aber hat sich denn überhaupt schon jemand Gedanken gemacht, wie wichtig auch die richtige Bettwäsche ist? Schließlich hat sie auch viele Aufgaben, um unseren Schlaf so angenehm wie möglich zu machen. So hat sie in erster Linie hygienische Funktionen, um Matratze und Bettwaren vor Verschmutzungen zu schützen. Man sollte die Bettwäsche regelmäßig wechseln, somit sollte sie auch strapazierfähig sein und hohe Waschtemperaturen vertragen. Aber auch die Stoffqualität ist entscheidend, um traumhaft träumen zu können. Sie sollte sich angenehm weich an der Haut anfühlen, im Sommer kühlen und im Winter wärmen.

Hier haben wir eine kleine Übersicht über die gängigsten Stoffarten bei Bettwäsche zusammengestellt:

Biber: Biber ist unsere Lieblingqualität für den Winter. Der Baumwollstoff ist angeraut und flauschig. Hier kann man sich schön hineinkuscheln und wohlfühlen.

Satin: Satinbettwäsche hat einen schönen Glanz und sieht sehr edel aus. Die Schlafeigenschaften sind allerdings nicht ganz optimal, da Satin meistens aus Polyesterfasern hergestellt wird und nicht besonders atmungsaktiv ist.

Jersey: Jersey ist ein weicher und geschmeidiger Stoff, der oft bei Bettwäsche verwendet wird. Er ist meist elastisch und passt sich daher gut an und ist somit besonders für Spannbettlaken geeignet. Jersey ist ein robustes Material, ist saugfähig und atmungsaktiv.

Seersucker: Seersucker ist ein Baumwollstoff, der eine kästchenartige Struktur aufweist. Er überzeugt zwar nicht unbedingt durch seine elegante Optik, hat aber einen ganz entscheidenden Vorteil – er ist pflegeleicht und bügelfrei.

Leinen: Leinen ist bei Hauswäsche der Stoff, mit der ältesten Tradition. Was früher alltäglich war, ist heute wieder ein „Luxusprodukt“ geworden. Leinen ist ein angenehm weicher Stoff, der sich für jede Jahreszeit eignet. Robust und atmungsaktiv ist er ebenfalls.

Frottee: Frottee ist ein besonders voluminöser Stoff. Durch seine Schlingen ist er besonders griffig, kann aber besonders bei der Verwendung in Spannbetttüchern schnell rau wirken.

Am wichtigsten bei der Auswahl der richtigen Bettwäsche ist aber immernoch das individuelle Empfinden. Lassen Sie sich also nicht zu sehr von Preisen und Werbung beeindrucken und folgen Sie ganz ihrem Gefühl.

Für die richtige Atmosphäre im Schlafzimmer ist natürlich auch das Design entscheidend. Einfarbig oder bunt gemustert? Das hängt ganz von der umgebenden Gestaltung des Schlafzimmers ab. Haben Sie bereits viele gemusterte Stoffe verwendet, zum Beispiel in Vorhängen und Teppichen, empfiehlt es sich einen schlichten uni-farbenen Stoff zu wählen. Sind Sie aber eher zurückhaltend bei der Gestaltung Ihres Schlafzimmers gewesen, können Sie sich ruhig etwas trauen und zu bunt gemusterter Bettwäsche greifen. Unser Favorit für den Frühling ist die verspielte PIP Bettwäsche mit ihren fröhlichen Blumenmotiven.

Noch mehr Auswahl finden Sie im Onlineshop
bettwaesche-star.de

© Raumtanz
Teilen

Comments are closed.