Welcher Grill ist der Richtige? Grilltypen und ihre Lieblingsgrills.

0

Die Grillsaison hat endlich wieder begonnen und bei schönem Wetter duftet es aus allen Ecken nach köstlichem Grillgut. In den letzten Jahren ist eine richtige Kultur um die älteste Garmethode der Welt entstanden. BBQ liegt voll im Trend. Nicht nur das, was auf den Grill gelegt wird ist neu, auch die Grills selbst haben sich in letzter Zeit sehr verändert. Besonders in der Männerwelt fungieren sie geradezu als Statussymbol. Doch bei der Vielfalt an Modellen, Grillmethoden und dem grassierenden “Weber-Grill-Hype” kann man sich gar nicht entscheiden, welcher Grill denn nun der Richtige ist. Wir stellen die verschiedenen Grilltypen mit Ihren Lieblingsgrills vor.

Der Wochenendgriller

Holzkohlegrill

Der Wochenendgriller grillt auf Holzkohle © duesV - Fotolia.com

Für ihn ist das Grillen auf glühenden Kohlen, die ursprünglichsten Art des Grillens, die einzig wahre. Das Knistern der Holzkohle, der Duft aus rauchigen Röstaromen, der in der Luft liegt, ein kühles Bier in der Hand und seinem Grillvergnügen steht nichts mehr im Wege. Am Wochenende wartet er zusammen mit Freunden und Familie geduldig bis die Kohle durchgeglüht ist und endlich die erste Wurst auf den Grill gelegt werden kann.

Schon den ganzen Tag verbringt er viel Zeit damit, verschiedene Salate zuzubereiten und neue Rezepte auszuprobieren. Er verbindet das perfekte Grillerlebnis untrennbar mit Holzkohle. Gerne teilt er Bilder von BBQ-Feeling und perfekten Grillergebnissen in sozialen Netzwerken. Die neuen Luxus-Kugelgrills für Holzkohle stehen bei ihm diese Saison besonders hoch im Kurs.

Der Feierabendgriller

Gasgril

Der Feierabendgriller grillt mit Gas © Raumtanz

Bei ihm muss es abends schnell gehen, schließlich knurrt sein Magen nach einem stressigen Tag und er möchte sich möglichst schnell zurücklehnen und den lauen Sommerabend mit einem Gläschen Wein und einem leckeren leichten Gericht vom Grill genießen. Spontan wird bei schönem Wetter auf dem Heimweg etwas Grillbares eingekauft oder man schaut was der Kühlschrank noch so hergibt. Einen grünen Salat dazu und los geht’s. Für den Feierabendgriller ist ein Gasgrill genau das Richtige.

Die Handhabung von Gasgrills ist einfach und sie sind leicht zu entzünden, deswegen erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Man muss nicht mehr stundenlange Vorbereitungen für einen Grillabend treffen. Holzkohle und Grillanzünder sind nicht nötig. Man spart sich das lästige Durchglühen der Kohle und eine leckere Mahlzeit ist im Nu fertig. Besonders praktisch ist die präzise Temperatureinstellung, mit der auch vegetarisches Grillgut wie Baguette, Käse oder Gemüse perfekt gelingen.

Der Profigriller

Smoker

Der Profigriller grillt im Smoker © pr2is - Fotolia.com

Eine in Amerika seit langem weit verbreitete Methode sein Grillgut zu Garen ist das Smoken der Speisen über Räucherholz – die perfekte Methode für den Profigriller. Dieser Trend schwappt jetzt auch rüber zu uns nach Europa. Das Besondere dran ist, dass das Grillgut über eine längere Zeit bei einer niedrigen Temperatur im Rauch gegart wird.

Profigriller sind begeistert von dieser Methode und experimentieren ausgiebig mit verschiedenen Räucherhölzern, Anzündmethoden und unterschiedlichen Gartemperaturen, um den Genuss von Smoker-Spezialitäten wie Pulled Pork und Sparrips zu optimieren. Im Räucherofen erhalten die Speisen so ein wunderbar rauchiges Aroma, wie man es mit keinem anderen Grill erzeugen kann. Smoken ist nichts für Anfänger, viel mehr ist es eine Passion.

Der Balkongriller

Elektrogrill

Der Balkongriller grillt elektrisch © DAR1930 - Fotolia.com

Er ist in Mehrfamilienhäusern zuhause, wo das Grillen auf offener Flamme verboten ist. Er möchte keinen Ärger mit seinen Nachbarn oder gar mit seinem Vermieter bekommen. Glücklicherweise bietet ihm, dessen Umfeld wenig Verständnis für die wahre Grillkunst hat, der Elektrogrill Abhilfe. Mit einem guten Elektrogrill muss der Balkongriller inzwischen auf keinen Grillkomfort mehr verzichten.

Wichtig ist, dass er sich für ein Modell entscheidet, das eine intensive Hitze erzeugen kann. So lassen sich alle Grillspeisen genauso gut zubereiten, wie auf offenem Feuer und noch dazu ganz spontan. Strom steht fast immer zur Verfügung und es vergeht nur wenig Zeit, bis die optimale Grilltempertur erreicht ist. Egal ob Wochenende oder Feierabend, das Balkon-Grillvergnügen kann jederzeit gestartet werden.

Der Ausflugsgriller

tragbarer Grill

Der Ausflugsgriller grillt mobil © pawel70 - Fotolia.com

Er hat keinen eigenen Garten und wünscht sich mehr Mobilität im Freien. Flexibilität ist für ihn ein wichtiges Thema im Leben, auch wenn es ums Grillen geht. Zum Grillen im Stadtpark, am Strand oder beim Camping kann er nicht jeden Grill einfach mitnehmen. Hier sind kleine Grills gefragt, die sich leicht transportieren lassen und wenig Gewicht haben. Das Angebot reicht von Wegwerfmodellen, die er jederzeit auch Tankstellen oder Kiosken bekommen kann, bis hin zu Mini-Profi-Grills, egal ob Holzkohle oder Gas, bei denen er auf keinen Komfort verzichten muss.

Beide haben ihre Vorteile. Für kleine romantische Grillsessions am Strand eignet sich für ihn das Wegwerfmodell besonders gut, da er nicht viel mit Aufräumarbeiten zu tun hat. Für längere Campingausflüge sollte er ein komfortableres Modell einpacken, um auch im Urlaub immer eine köstliche Mahlzeit grillen zu können.

Lieblingsgrill gefunden?

Dann schnell los, den richtigen Grill besorgen und das Grillgut nicht vergessen! Das lohnt sich auch bei schlechtem Wetter, denn Grillen unterm Schirm macht auch Spaß. Sie erkennen sich in zwei Grilltypen wieder und können sich nicht entscheiden? Macht nichts! Der Trend geht zum Zweitgrill.

Bildnachweis: © Raumtanz, © duesV – Fotolia.com, © Raumtanz, © pr2is – Fotolia.com, © DAR1930 – Fotolia.com, © pawel70 – Fotolia.com.

© Raumtanz
© duesV – Fotolia.com
© Raumtanz
© pr2is – Fotolia.com
© DAR1930 – Fotolia.com
© pawel70 – Fotolia.com
Teilen

Comments are closed.