10 Schritte zu einem verführerischeren Schlafzimmer

0

Unser Schlafzimmer ist der wichtigste Raum in der Wohnung. Hier erholen wir uns von den Erlebnissen des vergangenen Tages und hier wachen wir auf und starten in den neuen Tag. Es ist aber auch ein Raum für Romantik und Liebe, ein Raum für Zweisamkeit. Kein anderer Raum beeinflusst unser Befinden so sehr wie das Schlafzimmer.

Oft vernachlässigen wir aber seine große Bedeutung und das Schlafzimmer wird zum Spielzimmer für die Kinder. Überall liegt Spielzeug und anderer Krempel herum. Daneben noch ein Stapel Bügelwäsche. Auf dem Nachttisch liegen unbezahlte Rechnungen oder Einkaufszettel und das Smartphone wird aufgeladen.

 

Zeit das zu ändern und den Allzweckraum mit Schlafgelegenheit in ein sinnliches Boudoir zum Wohlfühlen zu verwandeln!

 

1. Entfernen Sie Stress.

Handy, Tablet und Co. haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. Ebenso sollten alle Rechnungen, To do – Listen und andere Papiere geordnet an einem anderen Ort aufbewahrt werden. Auch Fitnessgeräte sollten aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Vielleicht gelingt es Ihnen sogar Ihren Wecker loszuwerden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Lichtwecker?

2. Räumen Sie auf.

Besonders überfüllte Kleiderschränke sorgen für Unordnung im Schlafzimmer. Wenn der Schrank voll ist, neigen wir dazu, Klamotten überall liegen zu lassen. Widmen Sie sich also Ihrem Kleiderschrank und schmeißen Sie alles heraus, das Sie seit zwei Jahren nicht mehr getragen haben. Vielleicht können Sie diese Kleider gut verpackt im Keller aufbewahren, bis sie wieder modern werden oder spenden Sie sie einfach an einen wohltätigen Zweck.

3. Schaffen Sie Gemütlichkeit.

Weiche Bettwäsche, flauschige Teppiche und bequeme Möbel machen das Schlafzimmer zu einem Wohlfühlort für Sie und Ihren Partner. Investieren Sie auch in eine gute Matratze. Quietschende Matratzen machen keinen Spaß.

4. Finden Sie das richtige Bett.

Wenn Sie sich ein neues Bett anschaffen möchten, nehmen Sie sich viel Zeit bei der Auswahl. Schließlich verbringen Sie etwa ein drittel Ihres Tages im Bett. Eine Recherche im Internet kann hilfreich sein, um sich einen Überblick über das Angebot zu verschaffen. Eine große Auswahl an Betten und Matratzen bietet zum Beispiel Dormando. Wichtig ist, dass Ihnen das Bett gefällt, nicht anderen. Lassen Sie sich nicht von Verkäufern oder Zeitschriften Ihren Stil vorschreiben, finden Sie Ihren eigenen!

5. Denken Sie groß!

Bett und Kleiderschrank müssen groß genug sein. Niemand fühlt sich wohl in einem zu kleinen Bett, auch wenn man darin so schön kuscheln kann. Jeder sollte seinen Freiraum darin haben, sonst sind nächtliche Tritte und Nasenstüber vorprogrammiert. Auch Kleiderschränke sollten genug Platz bieten, dass wirklich alle Kleidungsstücke ordentlich vertraut werden können. Sonst ist die Wäsche bereits knittrig, wenn Sie sie frisch aus dem Schrank nehmen.

6. Brechen Sie mit alten Gewohnheiten.

Benötigen Sie zum Beispiel unbedingt zwei Nachttische? Denken Sie um! Zu Gunsten eines großen Bettes kann man auch auf einen Nachttisch verzichten. Vielleicht reicht ja schon ein kleine Regal, um sein Lieblingbuch und ein Glas Wasser abzustellen. Leuchten können auch an der Wand befestigt werden.

7. Weniger ist mehr.

Aufregende Muster, Berge von Kissen auf dem Bett, Plaids, Quilts oder kitschige Dekorationen können schnell zu spannungsreich sein für ein Schafzimmer. Wählen Sie lieber dezente Muster und verzichten Sie auf üppige Dekorationen. Lassen Sie Ihren Partner das Aufregendste in Ihrem Schlafzimmer sein – wer möchte schon den Moment mit dem Abtragen tausender Kissen und Decken ruinieren.

8. Sein Sie mutig.

Gerade im Schafzimmer wirken dunkle Farben beruhigend und harmonisch. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht eine Wand in dunkelbraun, anthrazit oder dunkelblau zu streichen? Traue Sie sich. Greifen Sie zu dunklen Farben für das Schafzimmer. Sie werden überrascht sein, wie warm und gemütlich Ihr Raum wirken kann.

9. Schaffen Sie Atmosphäre.

Tauchen Sie Ihr Schlafzimmer in das richtige Licht. Wählen Sie eine warme Lichtfarbe und Lampen, die sich dimmen lassen. Das schafft eine behagliche Stimmung und regt die Melatoninbildung an. Mit kaltem Licht würden Sie genau das Gegenteil erzeugen. Um romantische Stimmung zu schaffen, ist natürlich Kerzenlicht am besten geeignet, vielleicht mit Ihrem Lieblingsduft. Denken Sie auch an Verdunklungsmöglichkeiten für die Fenster.

10. Last but not least – der Fernseher!

Ein oft diskutiertes Thema. Viele sind der Meinung, er habe im Schlafzimmer nichts zu suchen. Wir sagen, der Fernseher hat seinen Platz dort verdient. Wo sonst kann man schön entspannt im Arm seines Partners bei seiner Lieblingsserie einschlafen. In manchen Momenten kann er auch für die richtige Stimmung sorgen. Und wenn Sie ihn nicht benötigen, können Sie ihn einfach hinter Schranktüren verschwinden lassen.

 

Starten Sie das Projekt „verführerisches Schlafzimmer“ gleich am nächsten Wochenende und erobern Sie es für sich zurück. Bringen Sie Ihre Kinder zur Schwiegermutter, schalten Sie das Handy ab und schnappen Sie sich einen großen Karton zum Ausmisten. Fahren Sie zum Baumarkt und besorgen sich Farbe. Oder machen Sie einen Bummel durch Ihr Lieblingsmöbelhaus. Möglicherweise reicht ja schon der ein oder andere Tipp aus, um Ihrem Schlafzimmer neuen Charme zu verleihen. Und wenn Sie Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen gerne mit unsere Discofox Wohnberatung zur Seite.

 

© nastazia – Fotolia.com
Teilen

Comments are closed.